Offene Fenster

Du kommst durch’s offene Fenster.
Mit einer einzigen leichten, fließenden Bewegung stehst du vor mir.
Ich erwarte dich schon.
Glücktrunken beobachte ich, wie du dich umschaust.
Dann setzen wir uns an den Küchentisch,
ich trinke Kaffee, du trinkst Wasser.
Dann gehst du auf und ab,
während ich deinen Duft
und deine Wärme in mich aufnehme.
Schließlich hälst du inne –
und sagst: Danke für’s Warten.
Ich sage: Danke für’s Kommen. Und:
Schön, dass du da bist, Frühling.

Werbeanzeigen